Donnerstag, 12. Januar 2017

Rezension zu „Elfenwächter 1 – Weg des Ordens“ von Carolin Emrich


Quelle: Sternensand Verlag




Infos zum Buch:

Titel: Elfenwächter 1 – Weg des Ordens
Autor: Carolin Emrich
Verlag: Sternensand Verlag
Erschienen am: 15. Januar 2017 
Taschenbuch: 308 Seiten
ISBN:  978-3-906829-30-2
Print: 12,95 Euro
EBook: 6,99 Euro
Link zur Bestellung: Sternensand Verlag, Amazon








Kurzbeschreibung:

 „Die siebzehnjährige Tris wächst abgeschottet von der Außenwelt in einem Kloster auf – so wie alle Magier des Königreichs Alvid. Ihr Leben ist eintönig, daher wünscht sich die junge Frau nichts sehnlicher, als dem Wächter-Orden anzugehören, um ihre Gabe zum Schutze der Menschen einzusetzen.
Als ihr Traum plötzlich in Erfüllung geht, erhält sie von den Wächtern die Aufgabe, die Elfen auszukundschaften. Dieses Volk will sich trotz verlorenem Krieg nicht dem König unterwerfen und überfällt immer wieder die Dörfer in der Nähe seiner Landesgrenze.
Selbst überzeugt von den Missetaten dieser Wesen, trifft Tris auf einem Erkundungsritt den Elfen Avathandal, der jedoch gänzlich anders ist, als sie erwartet hat.
Als sie sich schließlich in ihn verliebt, ist sie hin- und hergerissen.
Mit einem Mal hegt die junge Magierin Zweifel an den Motiven der Wächter. Hat sie sich für die falsche Seite entschieden? Oder ist es Avathandal, der sie täuscht?“



Meine Meinung:

Trisaja verfügt über Magie und wächst in einem Kloster auf. Da ist es nicht verwunderlich, dass sie sich danach sehnt endlich aus dem Kloster raus zu kommen und dem berühmten Wächter-Orden beizutreten. Den Wunsch kann man durchaus nachvollziehen und fiebert direkt von Anfang an mit Tris mit, dass sich ihr Wunsch erfüllen mag. Doch als ihr das Unmögliche gelingt, muss sie ernüchternd feststellen, dass es dort nicht so ist, wie sie es sich vorgestellt hat. Sie versucht sich durchzukämpfen und ihren Job zu machen. Bei einer ihrer Wachen im Wald geschieht dann das, was eigentlich nie passieren sollte. Sie begegnet einem der gefährlichen und verfeindeten Elfen. Doch der Elf Avathandal ist ganz anders als sie sich vorgestellt hat und ihr überhaupt nicht feindlich gesinnt. Was hat das zu bedeuten?

Ich finde es gut, dass Tris auch entgegen dem was ihr beigebracht wurde, immer nur versucht zu tun, was das Richtige ist und was das Herz ihr sagt. Sie geht mit einer gehörigen Portion Skepsis und auch Neugierde an die Sache und versucht mehr über die Elfen in Erfahrung zu bringen. Das Avanthandal sie nicht mehr aus den Augen lässt, ist dabei natürlich auch hilfreich.

Nach und nach decken beide hinterhältige Intrigen auf und begeben sich dabei in große Gefahr. Die Geschichte beginnt anfangs noch ruhig und wir lernen erst in Ruhe die Welt, die Wächter, die Elfen und die Konflikte kennen. Doch zum Ende spitzt sich die Situation immer mehr zu und es wird richtig rasant und actionreich.

Das Buch ist in der Ich-Perspektive von Tris geschrieben. So können wir die Welt mit ihren Augen entdecken. Der Schreibstil ist durchweg flüssig und bildhaft, sodass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte. Die Lesezeit verfliegt im Nu und jetzt bin ich schon sehr gespannt, wie die Geschichte weiter gehen wird. Kaum zu glauben, dass es sich hier um das Erstlingswerk der Autorin handelt. Es ist toll, was sie hier geschafft hat. Ich kann das Buch jedem Fantasy-Fan empfehlen.


Cover:

Das Cover ist der Wahnsinn. Es überträgt eine tolle Stimmung. Ich liebe es. Außerdem passt es natürlich toll zur Geschichte. Wer würde nicht gerne einmal durch so einen traumhaften Wald spazieren?


Fazit:

Eine tolle High-Fantasy-Geschichte mit vielen Geheimnissen und Intrigen.


Ich gebe dem Buch 4 von 5 Möpsen.



In der Reihe erschienen sind:

Band 1: Weg des Ordens
Band 2: Weg des Krieges (noch nicht erschienen)
Band 3: Weg der Magie (noch nicht erschienen)


Ich danke dem Sternensand Verlag für das Rezensionsexemplar.

  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen