Sonntag, 18. Juni 2017

Rezension zu „Let’s Play – Verspieltes Herz“ von Jennifer Wolf


Quelle: Carlsen Verlag




Infos zum Buch:

Titel: Let’s Play – Verspieltes Herz
Autor: Jennifer Wolf
Verlag: Impress
Erschienen am: 5. Januar 2017
Seiten: 275
ISBN: 978-3-646-60310-1
EBook: 3,99 Euro
Link zur Bestellung: Carlsen Verlag, Amazon







Kurzbeschreibung:

„Seit der 22-jährigen Helena Sorrento das Herz gebrochen wurde, weiß sie, dass die Liebe kein Spiel ist und dass das Herz ein Organ darstellt, das es ganz besonders zu schützen gilt. Alles, was sie ihren Gefühlen jetzt noch erlaubt, ist das Eintauchen in dramatische Liebesromane und der Nervenkitzel beim Zuschauen von Let’s Playern – Online-Gamern, die einen direkt in ihre Spieler-Welten mitnehmen. Wie Tausende anderer Frauen schwärmt sie dabei vor allem für den charmanten Let’s-Player Aiden, dessen Stimme alles in ihr zum Stillstehen bringt. Zu gerne würde sie wissen, welcher Mann sich hinter den humorvollen und doch stets so tiefsinnigen Kommentaren verbirgt – und warum er sich seinen Fans nie zeigt…“


Meine Meinung:

Helena lebt in einer WG mit Emilie und Jean. Sie hat eine schwere Zeit hinter sich, durch die ihr vor allem die Video’s des Let’s Players Aiden geholfen haben. Schon bald kommt Helena hinter seine Identität und es entwickelt sich eine Romance zwischen ihnen. Das ist nicht sehr überraschend und es wird auch nicht lange ein Geheimnis um seine Identität gemacht. Das finde ich gut, da man als Leser sehr schnell dahinter gekommen ist. So nimmt die Geschichte noch eine ganz andere unerwartete Wendung. Denn Helena’s Vergangenheit holt die Beiden bald ein.

Die Autorin hat hier viele ernste Thematiken in einer wunderbaren romantischen Geschichte verarbeitet. So spielt das ganze Social Network eine wichtige Rolle und Helena hilft Aiden bei dem Umgang damit. Gleichzeitig gibt es noch ein anderes sehr ernstes Thema, über das ich Euch hier aber nicht spoilern möchte. Lasst Euch überraschen. Das Buch geht weit über einen einfachen Liebesroman hinaus. Trotzdem schafft es die Autorin die schwierigen Themen mit einer großen Leichtigkeit rüber zu bringen. Auch emotional wird dem Leser alles abverlangt und man erlebt wahre Achterbahnen der Gefühle. Die Charaktere helfen sich gegenseitig und wachsen dadurch gemeinsam. Trotzdem ist niemand perfekt und jeder hat im Laufe der Geschichten seine Hürden zu überwinden.

Das Buch ist in der Ich-Perspektive von Helena geschrieben. Der Schreibstil ist locker und zugleich emotional und bewegend. In dem Buch steckt mehr, als es vermuten lässt. Ich kann Euch diese fesselnde Geschichte nur empfehlen.


Cover:

Das Cover wirkt sehr romantisch und verspielt. Man kann aber nicht das Drama hinter der Geschichte vermuten. Ich hätte mir auch gewünscht, wenn irgendwie das gemeinsame Hobby von Aiden und Helena auf dem Cover thematisiert worden wäre. Dann wäre es abwechslungsreicher gewesen und hätte mehr zwischen anderen Romancovern hervor gestochen.   


Fazit:

Ein zuckersüße und romantische Liebesgeschichte gepaart mit einer dramatischen und düsteren Vergangenheit.


Ich gebe dem Buch knappe 5 von 5 Möpsen.




Ich danke dem Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.



(*Anmerkung: Hinter der Verlinkung zu Amazon steckt ein Affiliate-Link des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)


Samstag, 17. Juni 2017

Rezension zu „Isle of Gods – Die Kinder von Atlantis“ von Alia Cruz


Quelle: Carlsen Verlag



Infos zum Buch:

Titel: Isle of Gods – Die Kinder von Atlantis
Autor: Alia Cruz
Verlag: Impress
Erschienen am: 6. April 2017
Seiten: 263
ISBN: 978-3-646-60309-5
EBook: 3,99 Euro
Link zur Bestellung: Carlsen Verlag, Amazon








Kurzbeschreibung:

 „Um sich selbst vor dem Aussterben zu bewahren, entsandten die griechischen Götter einst fünf direkte Nachkommen auf die versunkene Insel Atlantis. Dort sollten sie bis zu ihrem Erwachsenenalter ein behütetes Leben führen, um sich nach dem Eintreten ihrer göttlichen Fähigkeiten mit den Stärksten der Insel zu paaren und Kinder zu gebären. So lautet die Legende, die Isabel ein Leben lang begleitet hat. Sie ist eine der fünf Auserwählten, nun fast volljährig und immer noch ohne göttliche Eigenschaften. Sie lebt in Luxus und Überfluss, während die anderen Jugendlichen der Insel in Arenakämpfen ums Überleben und um die Hand eines der Götterkinder ringen. Darunter auch der momentane Champion Quinn, der nichts von der Legende hält…“


Meine Meinung:

Weil die Götter immer mehr ihre Kräfte verlieren, schmieden sie  einen Plan. Sie schicken ihre Kinder auf die Insel Atlantis. Dort sollen sie ihnen zu neuen Kräften verhelfen. Doch was für die Götter einfach klingt, stürzt die Atlanter in eine traurige und grausame Zeit. Die fünf Götterkinder sollen mit den stärksten Kriegern verheiratet werden. Dazu werden die Kinder schon von klein auf in Lagern trainiert, bis sie dann irgendwann bis auf den Tod kämpfen müssen. Dieser grausame Alltag schürt nicht nur Zorn unter den Atlantern, sondern sorgt auch für Unmut und Unverständnis unter den Götterkindern. Doch kann der Rat, der die Gesetze macht, aufgehalten werden?

Die Autorin hat hier eine sehr abwechslungsreiche Geschichte rund um die Götter geschaffen, die mich sehr fasziniert hat. Atlantis bietet eine wunderbare Kulisse, die einen zum Träumen einlädt. Gleichzeitig trüben die Grausamkeiten, die die Kinder durchleben müssen, dieses märchenhafte Bild. Die Schlingen um die Kämpfer und die Götterkinder zieht sich immer mehr zu und gerade, wenn alle zusammenhalten sollten, bricht die Gemeinschaft immer mehr auseinander. Die Geschichte spielt von Freundschaft und Liebe. Kann sie stärker als der Wille der Götter sein? Die Autorin hält so einige Überraschungen bereit und so beginnt schon bald ein spannendes und nervenaufreibendes Abenteuer.

Das Buch ist in der Erzählperspektive geschrieben. Dadurch können wir gleichzeitig die Erlebnisse bei den Götterkindern, bei den Atlantern und bei den Göttern selbst miterleben. Der Schreibstil ist flüssig und emotional. Die traumhafte Kulisse wird wunderbar eingefangen und auch die Spannung kommt nicht zu kurz.
Lediglich bei einigen wenigen Geschehnissen hätte ich mir noch genauere Schilderungen zum besseren Verständnis gewünscht. Dies hielt sich aber in Grenzen, so dass man der Geschichte trotzdem folgen konnte. Trotzdem hätte das Buch ruhig etwas länger sein können.

Die Charaktere sind sehr unterschiedlich und doch auf ihre Art und Weise beeindruckend. Während Quinn schon immer sehr stark sein musste, müssen die Götterkinder erst noch mit den Gefahren wachsen. Bei ihnen überzeugt vor allem ihr gutes Herz. Die Charaktere konnten sich aufgrund der Kürze der Geschichte vielleicht nicht so entfalten, wie sie es verdient hätten. Ich hätte locker noch hundert Seiten mehr lesen können. Lasst Euch in die zauberhafte Kulisse von Atlantis und in ein tolles Abenteuer entführen.


Cover:

Das Cover ist ein absoluter Hingucker. Es ist mir sofort ins Auge gestochen. Es strahlt eine wunderbare Inselromantik aus und gleichzeitig etwas Magisches.


Fazit:

Eine tolle Geschichte rund um die Mythologie.


Ich gebe dem Buch 4 von 5 Möpsen.




Ich danke dem Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.



(*Anmerkung: Hinter der Verlinkung zu Amazon steckt ein Affiliate-Link des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)


Freitag, 16. Juni 2017

Rezension zu „Blog Love – Liebe lässt sich nicht sortieren“ von Julia Zieschang


Quelle: Carlsen Verlag



Infos zum Buch:

Titel: Blog Love – Liebe lässt sich nicht sortieren
Autor: Julia Zieschang
Verlag: Impress
Erschienen am: 6. April 2017
Seiten: 303
ISBN: 978-3-646-60334-7
EBook: 3,99 Euro
Link zur Bestellung: Carlsen Verlag, Amazon








Kurzbeschreibung:

 „Vanny Mandel liebt Cupcakes und Sauberkeit. Als Foodbloggerin und Ordnungsfanatikerin ist sie nicht nur ständig mit der Kamera, sondern auch mit dem Staubwedel unterwegs. Das Chaos ist also vorprogrammiert, als Vanny gemeinsam mit zwei disziplinlosen Jungs in eine WG zieht, die mit ihrer lässigen und ungestümen Lebensweise dauerhaft gegen all ihre Prinzipien verstoßen. Vor allem ihr äußerst spontaner und gutaussehender Mitbewohner Lukas bringt Vanny mehr und mehr aus dem Konzept. Durch ihn beginnt die sonst so tadellose und geordnete Bloggerin, völlig zu vergessen, was ihre gesamte Welt eigentlich zusammenhält...“


Meine Meinung:

Vanny hat einen extremen Ordnungs- und Organisationswahn. Damit zieht sie ausgerechnet in eine Jungs-WG. Wie man sich denken kann, ist da das Chaos schon vorprogrammiert. Doch das ist noch nicht alles. Denn zusätzlich ist Vanny auch noch ein Tollpatsch und schweift mit ihren Gedanken oft ab. Kein Wunder, dass die Jungs sie für ein bisschen verrückt halten. Doch wie sagt ihre beste Freundin immer so schön? „Mit Vanny wird es niemals langweilig.“ Und das stimmt auch. Als Leser hat man seine Freude an dem Chaos, das sie durch ihren Ordnungswahn in die WG bringt. Ich musste ständig lachen und schmunzeln und konnte gar nicht genug davon bekommen. Das ihr Mitbewohner Lukas auch noch sehr attraktiv ist und Vanny ständig reizt, gibt der ganzen Situation noch die richtige Würze.

Die Charaktere sind allesamt sympathisch und jeder hat seine Eigenheiten. Vanny ist irgendwie verpeilt, Lukas der coole und freche Charmeur, während Matze mit seiner Gelassenheit und Steffi mit ihrer Ehrlichkeit und Fröhlichkeit bestechen. Diese WG ist zum Wohlfühlen und so geht es einem beim Lesen auch.

Der Schreibstil ist locker, flüssig und mit viel Humor geschrieben. Natürlich kommt auch die Romantik nicht zu kurz. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es sorgt für eine tolle Unterhaltung. Aber eine Warnung muss ich aussprechen. Man bekommt beim Lesen auch Appetit. Vor allem, weil Vanny eine Foodbloggerin ist, die ständig neue Kreationen zaubert. Aber wie sagt man so schön? Liebe geht durch den Magen. Und irgendwie passt das zu dieser Geschichte, wie die Faust aufs Auge. Sie ist lecker, romantisch und absolut witzig. Ich kann sie Euch nur empfehlen.


Cover:

Das Cover hat durch die verschiedenen Fotos etwas Lockeres und Beschwingtes. Gerade als Bloggerin hat sich mich sofort angesprochen und neugierig gemacht. 


Fazit:

Eine romantische und humorvolle Geschichte, die Euch ein Lächeln auf das Gesicht zaubern wird.


Ich gebe dem Buch 5 von 5 Möpsen.




Ich danke dem Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.



(*Anmerkung: Hinter der Verlinkung zu Amazon steckt ein Affiliate-Link des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)



Donnerstag, 15. Juni 2017

Rezension zu „1001 Kuss - Djinnrache“ von Rebecca Wild


Quelle: Carlsen Verlag



Infos zum Buch:

Titel: 1001 Kuss - Djinnrache
Autor: Rebecca Wild
Verlag: Impress
Erschienen am: 2. Februar 2017
Seiten: 244
ISBN:  978-3-646-60294-4
EBook: 3,99 Euro
Link zur Bestellung: Carlsen Verlag, Amazon








Kurzbeschreibung:

 „Seitdem die Piratentochter Rani Jaal aus seinem magischen Gefängnis befreit hat, weicht der Djinn mit den goldenen Augen nicht mehr von ihrer Seite. Gemeinsam durchstreifen sie die Meere und Rani genießt die besondere Nähe und Vertrautheit zwischen ihnen. Gefühle, die ihr vor einigen Monaten noch undenkbar schienen, schließlich hat sie schon früh gelernt, dass die Djinn ein gefährliches Volk sind – und ein grausames! Während Rani sich in Sicherheit wiegt, fürchtet Jaal insgeheim die Rache seiner Brüder und Schwestern, denn nie könnten die Djinn eine Liebe zwischen einem der ihren und einem einfachen Menschenmädchen dulden...“


Meine Meinung:

Djinnrache ist der zweite Band der Reihe und macht seinem Namen alle Ehre. Denn die Djinn sind gar nicht darüber erfreut, dass sich Jaal und Rani so nahe stehen. Sie drohen den Beiden, wenn sich Jaal nicht von Rani fern hält. Die drohende Gefahr durch die anderen Djinn wird nahezu spürbar und stellt die Beiden vor eine große Herausforderung, die für uns Leser so einige Überraschungen bereit hält. Doch es geht in diesem Band auch um Kazim und seine Vergangenheit. Mit dieser sieht er sich ganz unerwartet auf einem Landgang konfrontiert. Von seiner Neugier überrumpelt macht er sich auf die Suche nach den Geheimnissen von Devra.

Ich fand es toll viel über die Vergangenheit von Kazim und Devra zu erfahren und mitzuerleben, wie sich das nun auf ihr Leben ausgewirkt und sie verändert hat. Nebenbei stürzen die Beiden auch noch gemeinsam mit Rani und Jaal von einem Abenteuer in das nächste.

Das Buch ist in der Erzählperspektive geschrieben. So können wir die Wege eines jeden einzelnen gut mit verfolgen und erleben, wie sich ihre Geschichten immer mehr miteinander verstricken und die Freunde in ein neues Abenteuer führen. Eine Geschichte voll Freundschaft, Liebe und Abenteuer und der zauberhaften Kulisse von 1001 Nacht. Der Schreibstil ist angenehm, flüssig und bildhaft. So kann man ganz toll in dieser Szenerie abtauchen und sich von ihr einnehmen lassen.


Cover:

Das Cover hat eine magische Ausstrahlung. Die Schrift und die Ornamente entführen einen direkt in den Orient.   


Fazit:

Ein wundervolles Abenteuer in der Kulisse von 1001 Nacht.


Ich gebe dem Buch 4 von 5 Möpsen.



In der Reihe erschienen sind:

Band 1: Djinnfeuer
Band 2: Djinnrache
Band 3: ?



Ich danke dem Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.



(*Anmerkung: Hinter der Verlinkung zu Amazon steckt ein Affiliate-Link des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)



Mittwoch, 14. Juni 2017

Rezension zu „Heart against Soul 5 – Im Wesen ein Löwe“ von Anika Lorenz


Quelle: Carlsen Verlag



Infos zum Buch:

Titel: Im Wesen ein Löwe
Autor: Anika Lorenz
Verlag: Impress
Erschienen am: 6. April 2017
Seiten: 325
ISBN: 978-3-646-60286-9
EBook: 3,99 Euro
Link zur Bestellung: Carlsen Verlag, Amazon








Kurzbeschreibung:

 „Mit ihrer neuen Rolle fühlt sich Emma vollkommen überfordert. Zerrissen zwischen zwei Welten ist sie plötzlich nicht mehr nur Gejagte sondern auch Jägerin und die Last der Verantwortung, die auf ihr ruht, scheint sie zu erdrücken. Nichts wünscht sie sich sehnlicher, als die Unterstützung und die Liebe des Grauwolfs, der ihr Herz höherschlagen lässt. Doch nach seinem furchtbaren Verlust auf dem Schlachtfeld hat Nate sich verändert. Der einst so starke, junge Mann ist kaum noch wiederzuerkennen. Niemanden lässt er an sich heran, nicht einmal Emma – und dann verschwindet er spurlos…“


Meine Meinung:

Dies ist nun der fünfte Band der Reihe. Ihr solltet die Vorgänger gelesen haben, da die Geschichte fortlaufend geschrieben ist. Wer die vorherigen Bände noch nicht kennt, könnte durch meine Rezension gespoilert werden.

Nachdem dramatischen Ende von Band 4, lastet nun auf Emma die volle Verantwortung für die gesamte Jägerschaft und auch für die Gestaltwandler. Es liegt nun an ihr die extrem verfeindeten Parteien auf einen gemeinsamen Weg zu führen. Doch das ist leichter gesagt als getan. Sie kennt sich zu wenig in der Welt der Jäger aus, um neue und vor allem akzeptable Regeln aufzustellen und sie weiß absolut nicht, wem sie eigentlich vertrauen kann. Obwohl Emma noch so jung ist, lastet auf ihr nun eine riesengroße Verantwortung. Die Autorin hat das sehr gut rüber gebracht. Man kann den Zwiespalt von Emma sehr gut spüren und nachvollziehen. Man kann als Leser absolut verstehen unter welch immensem Druck Emma steht. Als wenn das alles nicht schon schlimm genug ist, lastet auch noch die komplizierte Situation mit Nate auf ihr.

Während der vorherige Band vor Action und Abenteuer nur so gestrotzt hat, geht es nun etwas ruhiger, aber nicht weniger nervenaufreibend weiter. Emma steht vor der schwierigsten Aufgabe ihres Lebens und man merkt im Laufe der Geschichte, dass sie auf dem richtigen Weg ist. Dabei ist sie auf die Hilfe ihrer Freunde angewiesen. Ich finde es schön, wie zumindest die Gestaltwandler ihr zur Seite stehen. Dennoch hätte ich mir gewünscht, dass Emma den einen oder anderen Hinweis etwas ernster genommen hätte. Trotzdem merkt man, welche Entwicklung Emma bisher durchgemacht hat und auch, wie sie bei diesen neuen Herausforderungen weiter wächst. Es ist beeindruckend und absolut glaubwürdig beschrieben.

Der Schreibstil ist flüssig und leicht verständlich. Man fliegt geradezu durch das Buch. Es ist wieder in der Ich-Perspektive von Emma geschrieben und so können wir gut den Druck nachvollziehen, den sie empfindet. Auch wenn dieser Band etwas ruhiger ist, gibt es immer noch Gefahren und Bedrohungen und so werden wir schon jetzt auf ein spannendes Finale neugierig gemacht. Ich möchte nicht zu viel verraten. Lasst Euch überraschen.


Cover:

Das Cover ist sehr Ausdrucksstark. Es passt toll zu den restlichen der Reihe. Sie harmonieren wundervoll miteinander.   


Fazit:

Eine ruhige und emotionale Fortsetzung.


Ich gebe dem Buch 4 von 5 Möpsen.



In der Reihe erschienen sind:

Band 5: Im Wesen ein Löwe
Band 6: In der Liebe ein Mensch


Ich danke dem Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.



(*Anmerkung: Hinter der Verlinkung zu Amazon steckt ein Affiliate-Link des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)


Dienstag, 13. Juni 2017

Rezension zu „Chosen – Die Bestimmte“ von Rena Fischer


Quelle: Thienemann-Esslinger Verlag



Infos zum Buch:


Titel: Chosen – Die Bestimmte
Autor: Rena Fischer
Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
Erschienen am: 17. Januar 2017
Gebunden: 464 Seiten
ISBN: 978-3-646-60309-5
Print: 16,99 Euro
EBook: 12,99 Euro
Link zur Bestellung: Thienemann-Esslinger Verlag, Amazon






Kurzbeschreibung:

 „Entscheide dich jetzt!

Zwei verfeindete Clans, die sie auf ihre Seite ziehen wollen.
Ein Internat für Schüler mit außergewöhnlichen Fähigkeiten, das ihr vorkommt wie ein Gefängnis.
Und ein Junge, den sie mehr liebt, als es gut für sie ist.
Zwischen Liebe und Verrat, Lüge und Verschwörung muss Emma die Wahrheit finden.
So schnell wie möglich, sonst werden sie sie kriegen. Und töten.“


Meine Meinung:

Emma hat ganz besondere Fähigkeiten. Ihre Mutter hat ihr schon von klein auf beigebracht ihre Fähigkeit zu verstecken und niemandem zu trauen. Doch nach dem Tod der Mutter taucht plötzlich Emma’s Vater auf und nimmt sie mit. Sie soll auf eine Eliteschule gehen, die sich auf Menschen mit Fähigkeiten spezialisiert hat. Doch wem kann Emma wirklich vertrauen?

Es ist wirklich faszinierend, welche interessante Geschichte die Autorin hier gestrickt hat. Denn man kann zu keinem Zeitpunkt einschätzen, wer wirklich die Wahrheit sagt und wem Emma vertrauen kann. Da Emma noch minderjährig ist, ist sie gezwungen auf ihren Vater zu hören. Trotzdem ruft sie sich immer wieder die verschiedenen Ratschläge ihrer Mutter ins Gedächtnis. Dadurch bleibt sie skeptisch und versucht so der Wahrheit auf die Spur zu kommen.

Der Schreibstil der Autorin ist von Anfang an sehr spannend und fesselnd. Es gibt immer wieder aufregende Situationen, die für ordentlichen Nervenkitzel sorgen. Ich konnte das Buch überhaupt nicht mehr aus der Hand legen.
Die Geschichte ist in der Ich-Perspektive von Emma geschrieben. Somit kann man auch eine tiefe Verbindung zu ihr spüren und ihre Gedanken jederzeit nachvollziehen. Bei allen anderen Charakteren bleibt man skeptisch, da man nicht weiß woran man bei ihnen ist und welches Spiel sie spielen. Wir müssen erst gemeinsam mit Emma Licht ins Dunkel bringen und lernen wer hinter dem Verrat und den Intrigen steckt. Das hat mir sehr gut gefallen.

Zwischenzeitlich gibt es immer wieder Seiten im Buch, die hellgrau gedruckt sind. Diese erzählen Erlebnisse von Emma’s Mutter vor vielen Jahren. Leider steht das nicht drüber und man muss es sich beim Lesen selbst erschließen. Da die Geschehnisse ebenfalls in der Ich-Perspektive geschrieben wurden, fand ich das anfangs etwas verwirrend. Auch die Schriftfarbe hellgrau fand ich nicht optimal, da sie einfach bei nicht optimalen Lichtverhältnissen schlecht lesbar ist. Diese Abschnitte sind jedoch relativ kurz gehalten.

Ein tolles Jugend-Fantasy-Buch, mit einer starken Protagonistin und vielen spannenden Verstrickungen. Auch emotional wird einem alles abverlangt. Auch das Ende mit einem gemeinen Cliffhanger lässt die Nerven angespannt bleiben, bis man endlich in der Fortsetzung abtauchen kann.


Cover:

Das Cover ist mir sofort ins Auge gefallen. Es wirkt einfach extrem mystisch und auch düster. Es passt auch toll zur Geschichte. Der Silbereffekt ist ein zusätzliches Highlight.   


Fazit:

Ein wahnsinnig spannender und fesselnder Auftakt, den man sich nicht entgehen lassen sollte.


Ich gebe dem Buch 4 von 5 Möpsen.



In der Reihe erschienen sind:

Band 1: Die Bestimmte
Band 2: Das Erwachen


Ich danke dem Thienemann-Esslinger Verlag für das Rezensionsexemplar. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.



(*Anmerkung: Hinter der Verlinkung zu Amazon steckt ein Affiliate-Link des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)


Montag, 12. Juni 2017

Rezension zu „Taste of Love 2 – Küsse zum Nachtisch“ von Poppy J. Anderson


Quelle: Amazon




Infos zum Buch:

Titel: Taste of Love 2 – Küsse zum Nachtisch
Autor: Poppy J. Anderson
Verlag: Bastei Lübbe
Erschienen am: 16. Februar 2017
Broschiert: 381 Seiten
ISBN:  978-3-404-17469-0
Print: 12,90 Euro
EBook: 9,99 Euro
Link zur Bestellung: Bastei Lübbe, Amazon







Kurzbeschreibung:

 „Nicht nur sein Ruf steht auf dem Spiel – sondern auch sein Herz ...
Nick O’Reilly ist ein echter Küchenrebell und mit unglaublicher Leidenschaft bei der Sache. Ein Verriss in Bostons einflussreichster Tageszeitung trifft ihn deswegen bis ins Mark. Doch als er dann die verantwortliche Gastrokritikerin Claire Parker-Wickham kennenlernt, ist er völlig hingerissen – diese Frau muss er erobern! Wie gut, dass sie sich auf eine Feinschmeckerwette mit ihm einlässt. Jetzt hat Nick sechs Wochen Zeit, um Claire nicht nur mit seinem Essen zu betören ...“
  

Meine Meinung:

Nachdem ich von dem ersten Band der Taste of Love – Reihe schon so begeistert war, konnte ich es kaum erwarten zu erfahren, was die Autorin sich für den zweiten Band ausgedacht hat. Hier lernen wir den Koch Nick näher kennen, der im ersten Band bereits eine kleine Nebenrolle hatte. Trotzdem kann das Buch eigenständig und unabhängig gelesen werden.

Nick ist ein toller Koch und eine großer Draufgänger. Als eine schlechte Kritik in der Bostoner Zeitung erscheint, will er den Verfasser sofort zur Rede stellen. Doch er hat die Rechnung nicht mit der bezaubernden und selbstbewussten Claire gemacht. Sein Kampfgeist wird geweckt und er möchte Claire unbedingt von sich überzeugen.
Die Wortwechsel zwischen Nick und Claire haben mir ganz wunderbar gefallen. Nick lässt seinen ganzen Charme spielen und hat es nicht leicht bei Claire. Beide Charaktere schließt man absolut ins Herz. Jeder hat seine Hürden mit denen er zu kämpfen hat. Nick’s Beharrlichkeit und das tolle Essen lassen die Beiden sich annähern. Man sollte das Buch nicht auf leerem Magen genießen, denn es ist sehr appetitanregend.

Das Buch ist in der Erzählperspektive geschrieben, was uns einen gleichermaßen guten Eindruck in beide Leben ermöglicht. Der Schreibstil ist locker und flüssig. Dadurch wird man sofort von der Geschichte eingenommen und möchte diese nicht mehr aus der Hand legen. Auch wenn hier das Essen wieder ein wichtiges Thema ist, ist die Geschichte zwischen Claire und Nick eine vollkommen andere, wie die zwischen Andrew und Brooke aus dem ersten Band. Es gibt auch eine große Überraschung im Buch, mit der man nicht gerechnet hat.
Dies ist eine zuckersüße und romantische Geschichte. Ich liebe das Knistern zwischen den Charakteren. Man kann sich wunderbar in die locker leichte Geschichte fallen lassen und sie einfach genießen.  


Cover:

Das Cover ist wieder mit vielen Leckereien verziert, die schon beim Anschauen Appetit machen. Es passt wunderbar zur Geschichte und auch zur gesamten Reihe. Ich finde es einfach toll.


Fazit:

Eine wundervolle und romantische Geschichte, die auch Appetit anregend ist.


Ich gebe dem Buch 5 von 5 Möpsen.


In der Reihe erschienen sind:

Band 1: Geheimzutat Liebe
Band 2: Küsse zum Nachtisch
Band 3: Zart verführt (erscheint am 26. Oktober 2017)